Barbados

BarbadosKilometerlange Strände mit einer Gesamtlänge von 110 km, in allen Schattierungen von zartrosé bis hin zu strahlendsten Weiß, die herrliche azurblaue See und die permanente erfrischende Brise machen Barbados zu einem Ort, an dem der Urlauber sich rundum wohl fühlt.
Man kann dem gelassenen Lebensrhytmus der Inselbewohner folgen - oder sich ein volles Programm zusammenstellen; in der ehemaligen britischen Kolonie kommt jeder auf seine Kosten. Die Palette der Sportmöglichkeiten reicht vom Tauchen über Segeln und Surfen bis zu Tennis, Golf oder Reiten. Zudem bietet Barbados mit seinen reizvollen Kontrasten reichlich Gelegenheit für Ausflüge und Entdeckungstouren: Tosende Brandung, ausgewaschene Höhlen und steile Klippen, wilde Schluchten mit tropischer Vegetation, abenteuerliche Mangrovensümpfe - aber auch Zuckerrohrplantagen und Orte voller kolonialem Charme prögen das abwechslungsreiche Landschaftsbild.
Die birnenförmige Insel ist auf einem ausgetrockneten, toten Korallenriff enstanden und ist ca. 30 Kilometer lang und 20 Kilometer breit. Die Landschaft ist überwiegend flach.

Das Klima ist angenehm mit einer mittleren Temperatur von 26°C. Die Sonne scheint an über 3000 Stunden im Jahr. Der ständige Seewind macht die tropische Hitze aber durchaus erträglich. In der Regenzeit (Juni-November) scheint die Sonne, hin und wieder unterbrochen von kurzen erfrischenden Schauern.

Barbados, die östlichste Karibikinsel, hat einen unverwechselbaren Charakter: eine angenehme Mischung aus typisch britischen und sonnig-karibischen Einflüssen. Palmen und bunte Blumen bilden die exotische Kulisse für typisch englische Kirchen und Schulkinder in traditionellen Schuluniformen. Wer Barbados zum ersten Mal besucht, wird von der Freundlichkeit der Bevölkerung angenehm überrascht. Hier grüßt man sich noch auf der Straße, und dem ortsunkundigen Gast hilft man gerne weiter. Schon viele haben diese Insel, wo Nachmittagstee und Rumcocktail Hand in Hand gehen, ins Herz geschlossen. Der Tourismus boomt, und das ist gut so, denn er ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor auf Barbados. Obwohl die meisten Urlauber aus Großbritannien kommen, wird Barbados auch bei den deutschen Urlaubern immer beliebter.

 

[^Seitenanfang]

 
Navigation links
Navigation oben