Belo Horizonte

Praça da Liberdade

Der Praça da Liberdade befindet sich gegenüber dem Palácio da Liberdade und wird von einer Doppelreihe Palmen gesäumt. Aufgrund seiner privilegierten Lage wurde der Platz zu einem der meist besuchten Orte in Belo Horizonte. Die Bewohner haben sich diesen Raum angeeignet, um Spaziergänge, Picknicks oder Musik zu machen. Die Gebäude, die früher von den Staatssekretären genutzten wurden, wurden in Kulturräume verwandelt, die den Besuchern offen stehen.

Minerãio-Stadion

Das Mineirão-Stadion, offiziell Estadio Governador Magalhães Pinto, ist ein Sportstadion in Belo Horizonte. In diesem Stadion tragen die lokalen Fußballvereine Cruzeiro und Atletico Mineiro ihre Heismpiele aus. Es umfasst seit 1965 eine Kapazität von 60.000 Plätzen. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 schlug Deutschland im Mineirão den Gastgeber Brasilien mit 7:1. Für einen Fußball-Fan ein absolutes Muss!

Parque Municipal Americo Renne Giannetti

Der Park befindet sich in der Zentralregion von Belo Horizonte und wurde im September 1897 eingeweiht, noch bevor die neue Bergbau-Hauptstadt eingeweiht wurde. Es ist das älteste ökologische Erbe der Stadt und wurde Ende des 19. Jahrhunderts, von der für die Planung der neuen Hauptstadt von Minas Gerais zuständigen Baukommission, entworfen. Es hat eine Fläche von 182 Tausend Quadratmetern extensiver Vegetation. Es beherbergt das Francisco Nunes Theater, Orquidário, einen kleinen Vergnügungspark und die Rückseite des Palácio das Artes.

Igreja de São Francisco de Assis

1945 wurde die Kapelle São Francisco de Assis, besser bekannt als Igrejinha da Pampulha, fertiggestellt, erhielt jedoch vorerst keine Genehmigung geweiht zu werden. Erst 1959 wurde die Kirche von D. João de Rezende Costa als religiöser Tempel gesegnet. Es wurde vom Architekten Oscar Niemeyer entworfen und galt als eine große architektonische Innovation. Im Inneren befindet sich die Via-Sacra, die aus 14 Tafeln besteht. Die Kapelle ist nicht nur eines der repräsentativsten Bilder der Religiosität der Einwohner von Minas Gerais, sondern auch eine der bekanntesten Postkartenmotive von Belo Horizonte. Des Weiteren wurde sie von UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

 

[^Seitenanfang]
 
Navigation links
Navigation oben