Cuiaba

Mãe Bonifácia State Park

Der Mãe Bonifácia State Park ist ein städtischer Park, der im Dezember 2000 eingeweiht wurde und sich auf der Avenida Miguel Sutil befindet. Der 77 Hektar große Park trägt den Namen einer Heilerin, Mutter Bonifacia. Er verfügt über fünf Wanderwege sowie Freizeit- und Sportplätze. Es diente als ehemaliges Trainingszentrum für die Armee und verfügt über fünf Stationen mit Fitnessgeräten, Pavillon, Umwelterziehungszentrum und einen Bürgerplatz.

Museu do Morro da Caixa D’Água Velha

Der Caixa D'Água-Hügel war 142 Jahre lang das einzige Wasserreservoir in der Stadt Cuiabá. Unter der Leitung von Oberst José Maria de Alencastro wurden im 19. Jahrhundert unter Wasser stehende Wassertanks direkt aus dem Cuiabá-Fluss an verschiedenste Stellen der Stadt verteilt. Im Jahre 2007 wurde der Ort in ein Museum umgewandelt und erlangte einen prominenten Platz in den touristischen Zielorten. Das Caixa D'Água Velha Museum ist seit dem eine große Kunstausstellung. Das Museum fördert wechselnde Ausstellungen von Werken lokaler Künstler. Im inneren Teil des Aquädukts, beeindruckt es mit 13 Metern Spannweite und 45 Metern Länge.

Centro Geodesico da America do Sul

Die Stadt Cuiabá liegt im zentralsten Teil Südamerikas, genau in ihrem geodätischen Zentrum und ist somit die Herzstadt Südamerikas. Um das Gelände zu markieren, wurde 1909 ein symbolisches Mauerwerk des Handwerkers Júlio Caetano errichtet, in dem die geografischen Koordinaten des Ortes verzeichnet sind. Später wurde über dem ursprünglichen Wahrzeichen ein etwa 20 Meter hoher Obelisk mit weißem Marmor hinzugefügt. Dieser Obelisk wurde errichtet, um das ursprüngliche Wahrzeichen, das jetzt durch Glas geschützt ist, vollständig sichtbar zu halten.

 

[^Seitenanfang]
 
Navigation links
Navigation oben